Wir schauen gemeinsam zuversichtlich in die Zukunft.

Liebe Freundinnen und Freunde,

 wir vom Vorstand und Aufsichtsrat der DorfWirschaft Asten eG sind trotz des verordneten Corona-Stillstandes am Ball:

Wir haben regelmäßig Kontakt mit unserem Wirt, Pächter Manuel Fuchs. Dank der Coronahilfen, die sowohl wir als Genossenschaft, als auch der Wirt schon erhalten haben blicken wir gemeinsam zuversichtlich in die Zukunft und freuen uns sehr auf den Tag, an dem die DorfWirtschaft wieder geöffnet werden kann. Auch wenn der Start vielleicht nur im Biergarten und noch nicht in den Innenräumen erlaubt wird. 

 Unser Projekt “Sonnengekühltes Bier für unsere DorfWirtschaft“, die Anschaffung einer Photovoltaikanlage – vorwiegend für den Eigenverbrauch, soll den weiteren Betrieb unserer DorfWirtschaft auf gesunde wirtschaftliche und ökologisch nachhaltige Füße stellen.  (Siehe Zeitungsbericht, erschienen am 4. März in der Südostbayerischen Rundschau)

 Bitte halten Sie uns weiterhin die Treue! Nähere Infos gibt’s im Kastanienblattl vor Ostern.

Euer Vorstand und Aufsichtsrat

 

Die Rettung der „Astner Wirtshausrose“.

Als im Jahr 2012 die Umbauarbeiten der DorfWirtschaft Asten bereits begonnen haben, fiel dem Rosenliebhaber Michael Straßer ein Rosenstock auf. Schnell erkannte er, dass es sich hierbei um eine alte Rosensorte handelt. Der Vorschlag, er könne ja die Rose bis zum Abschluss der Bauarbeiten bei ihm „zwischenlagern“ und anschließend an einem geeigneten Platz bei der DorfWirtschaft einsetzen, wurde natürlich gerne angenommen..

Nach acht Jahren, kurz vor den weiter verstärkten Kontaktbeschränkungen im November 2020, konnte mithilfe der fachlichen Unterstützung von Elisabeth Retzlaff und dem „Rosenretter“ Michael Straßer die Wirtshausrose an ihren neuen Platz gepflanzt werden.

Die Vorstandschaft der DorfWirtschaft Asten eG freut sich sehr über die florale Bereicherung am Salettl. Maria Kellner, Christine Niedermeier und Reinhard Koller bedanken sich recht herzlich bei Elisabeth Retzlaff und Michael Straßer für ihren Einsatz.

 

Innehalten und genießen. „Advent der Seele“ auf dem Astner Eiszeit-Liachtl-Weg.

Spazieren Sie auf dem mit Teelichtern gesäumten Teilstück des Astner Eiszeitweges von Brunn bis zum Geopark nach Laufing. Lassen Sie sich an fünf Stationen zum Sinnieren, Ausprobieren und Ratschen inspirieren. Der mit Kerzenschein ausgeleuchtete Geopark vermittelt ein Gefühl von Geborgenheit und Wärme. Als Sitzgelegenheit stehen Ihnen Strohballen zum Verweilen für Sie bereit.
 
Parkmöglichkeit und Start ist bei der Familie Koller in Brunn 3, 84529 Tittmoning-Asten.
 
Der besinnliche Liachtal-Weg ist jeden Samstag und Sonntag an den vier Adventwochenenden ab ca. 16 Uhr beleuchtet. Man kann diesen Themenweg natürlich auch zu jeder Tageszeit und auch unter der Woche gehen und sich an den fünf Stationen inspirieren lassen. Ausgeleuchtet ist er allerdings nur am Wochenende.

Generalversammlung abgesagt.

Leider müssen wir euch mitteilen, dass aufgrund der bestehenden Auflagen bezüglich der Maßnahmen zur Eindämmung von Corona heuer keine Generalversammlung abgehalten werden kann.
Die Vorstandschaft und der Aufsichtsrat hatten bereits ein Konzept zur Durchführung der Generalversammlung am 2. Oktober erarbeitet: Um die aktuell bestehenden Vorgaben einhalten zu können, hätte man die Versammlung auf zwei voneinander getrennte Räumlichkeiten aufgeteilt. Das Konzept sah vor, ein Zelt mit Sitzmöglichkeiten für 100 Leute aufzustellen und die weiteren Mitglieder im Saal unterzubringen. Die Mitglieder im Saal hätten dann per Videoübertragung den Verlauf der Versammlung mitverfolgen können.
Das Aufteilen der Versammlung auf mehrere Räume lässt das Landratsamt jedoch nicht zu. Nach Aussage des zuständigen Sachbearbeiters würde es sich dabei um eine sogenannte „Umgehung der Vorgaben“ handeln. Aktuell sind nicht mehr als 100 Personen in geschlossenen Räumen zugelassen. Das bezieht sich auf den Veranstaltungsort und ist mit einer Erweiterung auf mehrere Räume nicht zulässig. 100 Personen sind die absolute Obergrenze. Der Genossenschaftsverband hat bei 200 zu erwartenden Mitgliedern empfohlen, die Generalversammlung nicht abzuhalten. Es muss ja öffentlich eingeladen werden und dann müssten ggf. Mitglieder abgewiesen werden, was ebenfalls nicht erlaubt ist. Eine virtuelle Generalversammlung kam für Vorstand und Aufsichtsrat aus technischen Gründen nicht in Frage. Ebenso ist eine rein schriftliche Generalversammlung – auch nach Auskunft seitens des Genossenschaftsverbandes – äußerst kompliziert durchzuführen.
Vom Genossenschaftsverband wurde ein Hinweis im Prüfbericht angekündigt, dass eben 2020 trotz grundsätzlicher gesetzlicher Vorgabe keine Generalversammlung stattgefunden hat.  Aber mit dem Verweis auf die gesetzlichen Vorgaben zu Versammlungen in diesem Jahr ist dies auf alle Fälle fundiert zu begründen und es sind keine weiteren Konsequenzen zu befürchten. Der Aufsichtsrat hat den Jahresabschluss 2019 auf Basis einer vorliegenden Corona-Sonderregelung bereits festgestellt und über die Verwendung des (positiven!) Jahresüberschusses 2019 beschließt dann die Generalversammlung im nächsten Jahr. Dabei muss auch die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat für das Geschäftsjahr 2019 stattfinden.
Der Vorstandschaft und der Aufsichtsrat hätten natürlich sehr gerne die Generalversammlung durchgeführt. Denn sie sehen diesen Termin nicht nur als Pflicht gegenüber den Mitgliedern der DorfWirtschaft Asten eG, Rechenschaft abzulegen und die Berichte vorzutragen, sondern betrachten es auch als gute Gelegenheit, gemütlich miteinander zu essen, zu trinken, zu ratschen und – nicht zuletzt – durch die musikalische Unterhaltung unserer schmissigen Wirtshausmusi das Genossenschaftsjahr zünftig ausklingen zu lassen.

2 Freigetränke für jedes Mitglied – einzulösen bei unserem Wirt.

Wie bereits beschrieben, können wir die Generalversammlung dieses Jahr nicht abhalten. Wir wollen trotzdem die traditionell von der Schlossbrauerei Stein für unsere Generalversammlung zur Verfügung gestellten Freigetränke an unsere Mitglieder weitergeben.
Dafür wollen wir uns natürlich auch recht herzlich bei der Schlossbrauerei Stein bedanken.

Was Ihr tun müsst?
Nehmt bei einem Eurer nächsten Besuche in die Dorf-Wirtschaft einfach eine Kopie oder ein Foto auf Eurem Smartphone Eures Anteilsscheines, auf dem die Mitgliedsnummer ersichtlich ist, mit und zeigt es bitte beim Service vor. Es werden dann die Freigetränke automatisch abgezogen.

 Was wichtig ist?
Teilt bitte dem Service VOR der Bestellung mit, dass Ihr die beiden Freigetränke pro Mitglied einlösen wollt.

Diese Aktion ist gültig von 01. 10. bis 31. 12. 2020.

Make-up für unsere DorfWirtschaft.

Ein herzliches Vergelts Gott für die 15 Helferinnen und Helfer, die sich bereit erklärten, während der Betriebsurlaubszeit unsere DorfWirtschaft wieder auf Vordermann zu bringen!
Ohne die vielen Ehrenamtlichen wäre ein solches Projekt wie unser schönes Wirtshaus gar nicht möglich.
Übrigens: die DorfWirtschaft hat jetzt wieder geöffnet.

Unser Wirt ist das 700. Mitglied unserer Genossenschaft „DorfWirtschaft Asten“.

Es freut uns sehr, unseren Wirt als 700. Mitglied unserer Genossenschaft „DorfWirtschaft Asten“ begrüßen zu dürfen.